Modellbau Magazin Modellversium

Junkers F13 Werknummer 577

von Enrico Friedel-Treptow (1:72 Revell)

Junkers F13 Werknummer 577

Das Flugzeug

Im Gegensatz zu vielen anderen Junkers F13 hatte dieses Flugzeug einen recht überschaubaren Lebenslauf. Er begann mit dem Erstflug am 31.08.1920. Eigentlich war das Flugzeug für John M. Larsen und die „Junkers-Larsen Aircraft Corporation“ in den USA bestimmt. Die im April/Mai 1920 in New York gegründete Gesellschaft setzte die Flugzeuge unter der Typenbezeichnung JL-6 (das Kürzel für Junkers-Larsen-6-Personenflugzeug) für Werbeflüge ein und vertrieb sie auf dem amerikanischen Markt. Insgesamt wurden 28 Flugzeuge F 13 / JL 6 mit Daimler- bzw. BMW-Motoren, teils aber auch ohne Motor per Schiffsfracht in speziell angefertigten Transportkisten an Larsen geliefert worden. Die Kisten mit den Bauteilen weiterer elf Flugzeuge, für Larsen bestimmt, wurden im Oktober 1920 noch vor dem Verladen infolge der Bestimmungen des Versailler Vertrages im Hamburger Hafen beschlagnahmt. Die 577 wurde in Nijmegen, Niederlande eingelagert und ging im Januar 1922 als Entschädigung nach Japan. Dort wurde sie vom Japanese Army Air Service eingesetzt.

Junkers F13 Werknummer 577

Das Modell

Im von mir schon mehrfach erwähnten Buch Lennart Andersson, Günter Endres, Rob J M Mulder, Günther Ott, The World's First All-Metal Airliner Junkers F 13, EAM Books 2012, befindet sich neben anderen teils recht exotischen F13 auch eine farbige Seitenansicht einer japanischen Junkers F13. Da ich schon einige Junkers F13 in 1:72 von Revell gebaut habe, aber jedes Mal Umbausätze zum Einsatz kamen, wollte ich nun auch ein Flugzeug einfach aus dem Kasten bauen. Dafür fand ich die japanische Ausführung sehr geeignet.

Junkers F13 Werknummer 577

Der Zusammenbau verlief problemlos. Lediglich das Seitenleitwerk passte nicht so richtig. Wenn oben alles stimmig ist, ist es am Rumpfende zu lang bzw. wenn es unten passt, klafft oben ein Spalt. Aber das Problem lässt sich leicht lösen. Ach ja, die geraden Querruder habe ich durch geschwungene aus eigener Produktion ersetzt. Das Flugzeug trägt auf der Abbildung keine Kennung, somit benötigte ich auch keine Decals. Alle Farben (ausschließlich Vallejo)  und Zeichen wurden per Airbrush aufgebracht.

Junkers F13 Werknummer 577

Junkers F13 Werknummer 577

Weitere Bilder

Junkers F13 Werknummer 577Junkers F13 Werknummer 577Junkers F13 Werknummer 577
Junkers F13 Werknummer 577Junkers F13 Werknummer 577Junkers F13 Werknummer 577
Junkers F13 Werknummer 577Junkers F13 Werknummer 577entweder passt es oben
oder untenQuerruder im Eigenbau

Junkers F13 Werknummer 577

 

Enrico Friedel-Treptow

Publiziert am 21. April 2020

Modellbauer-Profil
Enrico Friedel-Treptow
Land: DE
Beiträge: 90
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
Phänomen Granit 25H Kfz.31 MannschaftstransportwagenSonderanhänger Sd.Anh. 473 Mittlerer LeuchtfeueranhängerEinheitsdieselJunkers F13 Werknummer 2069

Alle 90 Beiträge von Enrico Friedel-Treptow anschauen.

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Junkers F13 Werknummer 577

© 2001-2020 Modellversium