Modellbau Magazin Modellversium

Embraer 170

N760CP, California Pacific Airlines

von Marco Coldewey (1:144 Hasegawa)

Embraer 170

Infos zum Original:

Die Embraer 170 war 2001 der Start einer neuen Serie des brasilianischen Herstellers Embraer. Bisher setzte man bei der ERJ Familie auf heckgetriebene Flugzeuge. Mit der neuen E-Jet Familie hatte man eine Variante mit unter den Flügeln aufgehängten Triebwerken. Es gibt vier Typen dieser Serie, die ersten beiden (170 und 175) unterscheiden sich nur geringfügig in der Länge und bei den Leistungsdaten. Die größere Serie (190 und 195) hat zudem einen größeren Flügel und ist bis zu 10m länger.

Von der E-170 sind rund 200 Flugzeuge im Einsatz, was etwa 1/6 der Produktion dieser Serie ausmacht. Die beiden größten Bertreiber dieser Variante sind in den USA zu finden, Republic Airlines und Shuttle America.

Embraer 170

Die Fluglinie California Pacific Airlines wurde in San Diego gründet. Wie der Name schon sagt, sollte diese Fluggesellschaf, an der amerikanischen Westküste Ziele in Kalifornien und anliegenden Bundesstaaten bedienen. Das erste Flugzeug dafür wurde von dem Avionik Hersteller Honeywell gemietet. Die N176EC (später N760CP) war das erst 6. Flugzeug der E-170 Familie, es flog bereits 2003 Flugvorführung für Embraer auf der Paris Air Show. Nach der Auslieferung an Macedonian Airlines flog die E-170 bis zum Ende bei der Deutschen Cirrus Airlines, bevor sie dann, Mitte 2012, an die Pazifik Küste überführt und lackiert wurde.

Embraer 170

Nach langwierigen problematischen Verhandlungen mit der US Flugaufsichtsbehörde FAA und einer im November angekündigten Wartezeit von mindestens sechs Monaten entließ die Fluglinie alle Mitarbeiter und gab das Flugzeug zurück. In der Zukunft ist daher ungewiss, ob diese Fluggesellschaft jemals an den Start gehen kann.

Embraer 170

Infos zum Bau:

Der Hasegawa Bausatz reizte mich schon seitdem er im Laden war. Irgendwie kam ich nie dazu diesen auch mal zu bauen. Als ich wieder die Idee hatte, diesen Kit endlich mal anzufangen, kam wieder die Frage der Lackierung auf und das Thema verschob sich abermals. Als ich die ersten Bilder der Californa Pacific sah, war ich begeistert. Ein schlichtes aber, in meinen Augen, brillantes Schema. Ich Fragte daher bei diversen Decal Produzenten an, jedoch hatte keiner ein wirkliches Interesse daran, dieses auf einen Bogen umzusetzen. So verlief die E-170 abermals im Sande. Dann fand ich im Internet den Decalhersteller 8A Decs aus Mexiko, welcher auch diese Decals anbietet, und so kam es am Ende doch zum Modell.

Embraer 170

An sich verlief der Bau problemlos, was nicht zuletzt an dem hervorragenden Bausatz Hasegawas liegt. Ich habe zusätzlich noch einen Ätzteilsatz von Extratech verwendet, so dass ich quasi fast nichts selber dazu bauen musste. Lediglich die Luftleitbleche am Leitwerk sowie die Static Discharger fügte ich hinzu. Die Decals enttäuschten mich, da der Trägerfilm doch etwas dicker als erwartet war. Passen tun sie jedoch sehr gut.  

Marco Coldewey,
modellbau.mc84.de

Publiziert am 01. Februar 2014

Modellbauer-Profil
Marco Coldewey
Land: DE
Beiträge: 169
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
Lockheed F-104 StarfighterHawker Beechcraft T-6 Texan IIDouglas DC-8-63Airbus A320

Alle 169 Beiträge von Marco Coldewey anschauen.

Verwandte Artikel

Bausatz

Bausatz: J-Air Embraer 170

Galerie

Bausatz: Embraer 175 Bausatz: Embraer 175 Bausatz: Embraer ERJ 145
Alle Beiträge zu:
Embraer
Du bist hier: Home > Galerie > Marco Coldewey > Embraer 170

© 2001-2020 Modellversium