Modellbau Magazin Modellversium

Boeing BC-17 Globemaster III

Atlas Air What-If

von Marco Coldewey (1:144 Revell)

Boeing BC-17 Globemaster III

What if...

Die Boeing C-17 wurde seiner Zeit von McDonnell Douglas entwickelt und nach Übernahme nun durch Boeing weitergebaut und verkauft. Der strategische Transporter mit einer Zuladung von rund 50t bei 5100km Reichweite ist eines der effektivsten und neuesten Flugzeuge seiner Art. Mit Kunden in Australien, Kanada, Indien, Katar, Kuwait, der NATO, VAE und Großbritannien ist die C-17 weiter auf dem Vormarsch. Durch die Möglichkeit der Luftbetankung kann die C-17 ihre Reichweite ins Unendliche erhöhen, dabei auch mit bis zu 70t beladen werden. Das Flugzeug wurde darauf ausgelegt, auch auf weniger befestigten Pisten zu landen und zu starten.

Boeing BC-17 Globemaster III

Bereits McDonnell Douglas prüfte, die C-17 als zivilen Transporter zu vermarkten. Boeing griff dieses nach der Übernahme 1997 später wieder auf. Unter dem Namen BC-17 sollte der Transporter auch bei Frachtunternehmen zum Einsatz kommen. Dies scheiterte allerdings an der geringen Nachfrage. 2009 unternahm Boeing einen weiteren Versuch, der diesmal glückte. Mit der DHL fand sich ein prestigeträchtiger Kunde, der fünf Stück der neuen BC-17 übernahm. 2010 bestellte dann auch der amerikanische Luftfrachtkonzern Atlas Air.

Boeing BC-17 Globemaster III

Atlas Air ist ein verhältnismäßig neues Unternehmen, welches in Purchase (New York) zu Hause ist, als Drehkreuz fungiert hierbei der Flughafen Miami. Es ist ein Charterflugunternehmen, welches Fracht im Auftrag für u.a. British Airways, Cargolux, Emirates, FedEx, Korean Air, Lufthansa und Qantas transportiert. Auch betreibt Atlas Air die vier Boeing 747 LCF, welche Teile der Boeing 787 aus allen Teilen der Welt nach Seattle befördern. Atlas Air betrieb bis auf die 747-100 alle Typen der 747 und wird auch die neue Boeing 747-8F in ihre Flotte aufnehmen.

Boeing BC-17 Globemaster III

Mit den aufkommenden Aufträgen kamen auch einige spezielle Frachtanfragen dazu, welche mit der 747 nicht immer zu bewältigen sind. Um nicht ihrerseits Flugzeuge vom Typ Antonov oder Ilyushin chartern zu müssen, entschied man sich dazu, drei (+ zehn Optionen) BC-17 zu ordern. Die zivile C-17 wurde dazu umgebaut, einige Systeme, z.B. die zur Selbstverteidigung und Luftbetankung nötig sind, entfernt. Ebenfalls wurde die Reichweite erhöht, um das Flugzeug noch effizienter zu gestalten, was bei den militärischen Einsätzen nicht die größte Priorität hat. Das erste Flugzeug wird die Registrierung N84MC bekommen, die folgenden beiden N85MC und N76PD und sollen Mitte bis Ende 2012 in die Flotte eingefügt werden. (Fiktive Geschichte zur Atlas Air BC-17)

Boeing BC-17 Globemaster III

Infos zum Bau:

Nachdem ich bereits eine graue C-17 gebaut habe, verging mir die Lust auf weitere. Seien es zwar andere Nationalitäten dahinter, das Flugzeug bleibt grau. Klar, die Qatar C-17 ist noch eine Variante, aber die kennt mittlerweile jeder, das Modell ist mir zu allgemein geworden.

Boeing BC-17 Globemaster III

Ich habe beim Bau die silbernen Ringe der Triebwerke dünner lackiert, als es Revell vorsieht. Zum  anderen habe ich die Selbstverteidungssysteme am Bug entfernt. Bei der Bemalung habe ich mich an der 747 Lackierung von Atlas Air orientiert, lackiert wurde das Flugzeug in Tamiya und Xtracolors (X322 BA World Scheme Blue). Die Decals kommen wieder von Draw Decal, welcher eine Reihe von C-17 What Ifs anbietet. Als Registrierung wählte ich diesmal die N84MC, auch das ist nicht so abwegig, da die Registrierung der meisten Flugzeuge von Atlas mit MC endet. Die Scheibenwischer wurden von mir selbst aus Draht erstellt.

Boeing BC-17 Globemaster III

Marco Coldewey,
modellbau.mc84.de

Publiziert am 07. Februar 2012

Modellbauer-Profil
Marco Coldewey
Land: DE
Beiträge: 168
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
Hawker Beechcraft T-6 Texan IIDouglas DC-8-63Airbus A320Incom T-65 „X-Wing“

Alle 168 Beiträge von Marco Coldewey anschauen.

Du bist hier: Home > Galerie > Marco Coldewey > Boeing BC-17 Globemaster III

© 2001-2020 Modellversium