Modellbau Magazin Modellversium

Boeing 747-8I

Eva Air What-If

von Marco Coldewey (1:144 Zvezda)

Boeing 747-8I

Infos zum Original:

Die Boeing 747-400 schien die letzte Ausbaustufe der 747 zu sein, 1990 gab man die Pläne einer neuen 747 zugunsten des Super Sonic Cruisers auf. Dieser fiel dann der 787 zum Opfer. Als Airbus mit ihren A3XX (später A380) Planungen begannen, kam es 1996/97 zu einer Wiederaufnahme der 747 Verlängerung. Unter der Bezeichnung Boeing 747-500X und 747-600X waren zwei verschiedene Längen der 747 im Gespräch, die Pläne dümpelten vor sich hin und wurden nie richtig beendet bzw. fortgeführt.

Als die Pläne des A3XX konkreter wurden, kam es wieder zu einer Reaktion Boeings, aus den Projekten 747-400X, 747X und 747x Stretch wurde nur erstere Variante als 747-400ER (Extended Range) verwirklicht, dies war aber lediglich eine Leistungsverbesserung der 747-400.

Boeing 747-8I

Mit dem dritten Versuch die 747 noch einmal markttauglich zu machen, setzte man sich 2004 nun endlich zu einem Konzept durch. Am 14.11.2005 wurde das Projekt unter Boeing 747-8 gestartet, die -8 bezieht sich auf die Boeing 787 und deren technische Neuerungen. Mit der neuen 747 wird zum ersten Mal die Ursprungslänge von 70,60m der 747, welche seit der Ur-Version verwendet wurde, verlängert. Im Gegensatz zur -400 wird die neue -8 vor dem Flügel um 4,1m (160 Inch) und hinter dem Flügel um 1,5m (60 Inch) verlängert. Das klingt nach wenig, aber damit ist die 747, wie schon zu ihrem ersten Rollout, wieder das längste Passagierflugzeug der Welt, diesen Titel hielt sie bereits 29 Jahre.

Boeing 747-8I

Neben der Länge wurde auch der Flügel entscheidend verändert. Es wurden verbesserte Landeklappen und spaltlose Krügerklappen verbaut. Die Flügelenden wurden mit Raked Wings, welche an die der Boeing 787 angelehnt sind, versehen. So wurde die Spannweite auf 68,50m erhöht. Damit ist es das größte Flugzeug, welches jemals die Werkshallen Boeings verließ. Durch die Erhöhung des maximalen Startgewichts auf 450t gab es auch eine neue Motorisierung. Das erste Mal wird eine Version der 747 nur mit einem Triebwerkstypen zu haben sein, dem General Electric GEnx-2B. Mit 300kN Schub ist es das stärkste 747 Triebwerk und leistet 25kN mehr Schub pro Triebwerk als die CF-6 bei der 747-400. Obwohl größer und schwerer hat sich die Reichweite auf 14.800km erhöht.

Zum Programmstart gab es lediglich ein paar VIP Bestellungen. Nur für die im gleichen Zug mitentwickelte Frachtversion konnten sich einige Fluglinien begeistern. Erst über ein Jahr nach dem Programmstart entschied sich Lufthansa zu einer Bestellung, später folgten noch Bestellungen von Korean Air, Air China, Arik Air und Transaero.

Nachdem der Frachter, recht unspektakulär am 19.11.2009, aus der Halle gerollt wurde, erfolgte der Erstflug am 08.02.2010, fast genau 41 Jahre nach dem ersten Flug einer 747. Die Passagiervariante startete am 20.03.2011 zum Erstflug.

Boeing 747-8I

1989 gründete die Taiwanesische Containerschiffreederei Evergreen Marine die Fluggesellschaft Eva Air. Das Tochterunternehmen investierte in nur zwei Jahren 3,6Mrd US $ zum Aufbau einer Großraumflugzeug-Flotte, darunter befanden sich 10x Boeing 747-400, je 4x Boeing 767-200 und Boeing 767-300ER und 8x McDonnell Douglas MD-11. Der Flugbetrieb wurde mit Anfang Juli 1992 mit zwei Boeing 767-300 aufgenommen, später folgten dann die 747. Eva Air waren die ersten, die 1995 die 767 auf Transpazifik Routen einsetzten. Für den regionalen Inlandsverkehr sowie die Flüge in die Volksrepublik China wurde eine weitere Tochtergesellschaft namens Uni Air gegründet.

Im neuen Jahrtausend führte man eine Flottenerweiterung durch, wobei man 11 Airbus A330-200 und 15 Boeing 777-300ER in die Flotte übernahm. Einige der alten Flugzeuge, wie z.B. alle 8x MD-11 und 8x 747 wurden zu Frachtern umgerüstet, zudem betreibt man noch 4 Combi Versionen der 747 (-400M), welche mit einem Frachttor am Heck ausgerüstet sind, um sowohl Passagiere als auch Fracht zu transportieren. Im Jahre 2008 beförderte die Eva Air über 680.000t Fracht.

Boeing 747-8I

Der Mutterkonzern, die Evergreen Group, besitzt in ihren Teilbereichen ein umfangreiches Angebot im Verkehrs- und Hotelwesen. Im Bereich Schiffsverkehr befinden sich 153 Containerschiffe sowie rund 450.000 Container. Neun Hotels sind in Taiwan, Japan, Thailand, Malaysia und Frankreich unter dem Label "Evergreen International Hotels" zu finden.

Neben der Eva und Uni Air ist Evergreen auch im Bereich der Service- und Fracht-Unterstützung tätig. Die "Evergreen Aviation Technologies Corporation" ist ein Partnerunternehmen mit dem Elektronik Giganten General Electric, welches die Wartung und Überholung von Flugzeugen durchführt. 2006 baute dieses Unternehmen einige Boeing 747 zur LCF (Large Cargo Freighter) um, womit nun die Bauteile der Boeing 787 zur Endmontage nach Seattle geflogen werden.

Eva Air operiert vom taiwanesischen Flughafen Taoyuan aus, ein wichtiges Augenmerk ist aber auch auf den Flughafen Kaohsiung ausgerichtet. Das Unternehmen verzeichnete bisher noch keinen Flugzeugverlust oder schwereren Unfall in seiner Geschichte.

Boeing 747-8I

Infos zum Bau:

Zvezdas Ankündigung, eine 747-8 auf den Markt zu bringen, sorgte für eine große Hoffnung, dass nun endlich eine akkurate 747 auf dem Markt erscheinen würde. Auch wenn der Bausatz kleine Fehler hat, steht er der Boeing 787 in nichts nach. 52 Teile nur für die vier Triebwerke sprechen eine deutliche Sprache, die 747 ist ein Top-Modell.

Boeing 747-8I

Ganz ungeduldig habe ich auf diese Modell gewartet, eigentlich wollte ich die Werksfarben darstellen, jedoch enttäuschen die Zvezda Decals erneut, welche bei der Behandlung mit Klarlack deutliche Wellen werfen. Da ich diesen Bausatz aber bauen wollte, entschied ich mich für eine Fantasie-Bemalung. Meine Wahl fiel auf die grün-weiße Bemalung der taiwanesischen EVA Air. An dieser Stelle noch einen Dank an Anthony Bell aus São Paulo, welcher mir diese Decals aus seiner Sammlung überließ.

Boeing 747-8I

Der Bau lief, erwartungsgemäß, problemlos über die Bühne. Ich habe hier wieder Ätzteile von Extratech und Details von Flying Colors verwendet, die Passagierfenster stammen aus der Restekiste, weil diese die Größe der Boeing 777 haben, während bei den Türen noch die originalen 747 Fenster verwendet werden müssen.

Boeing 747-8I

Marco Coldewey,
modellbau.mc84.de

Publiziert am 05. Juni 2012

Modellbauer-Profil
Marco Coldewey
Land: DE
Beiträge: 168
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
Hawker Beechcraft T-6 Texan IIDouglas DC-8-63Airbus A320Incom T-65 „X-Wing“

Alle 168 Beiträge von Marco Coldewey anschauen.

Verwandte Artikel

Galerie

: Boeing 747-400 : Boeing 747-4B5 : Boeing 747SP
Alle Beiträge zu:
Boeing 747
Du bist hier: Home > Galerie > Marco Coldewey > Boeing 747-8I

© 2001-2020 Modellversium