Modellbau Magazin Modellversium

Kawasaki Ki-100-I

(Fine Molds - Nr. FP17 1800)

Fine Molds - Kawasaki Ki-100-I

Produktinfo:

Hersteller:Fine Molds
Katalog Nummer:FP17 1800 - Kawasaki Ki-100-I
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:1999
Preis:ca. 25 €
Inhalt:
  • 2 Spritzrahmen in Hellbraun mit insgesamt 47 Teilen
  • 1 Spritzrahmen mit 3 Klarsichtteilen
  • 2 Decalbögen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Zum Vorbild

Die Ki-100 war eine Weiterentwicklung des leichten japanischen Jägers Ki-61. Dieser war mit einem Lizenzbau des deutschen DB-601-Triebwerks ausgestattet. Als sich dieser später den neuen alliierten Jägern unterlegen zeigte, wurde er durch den stärkeren Kawasaki-Ha-140-Motor ersetzt. Das Flugzeug wurde nun als Ki-61-II bezeichnet. Nach amerikanischen Bombenangriffen auf die Motorenproduktion kam deren Herstellung zum Erliegen. 280 fertige Flugzeugzellen, die nun ohne Triebwerk dastanden, wurden auf einen Mitsubishi Ha-112-H-Sternmotor umgerüstet und erhielten die Bezeichnung Ki-100.

Fine Molds - Kawasaki Ki-100-I

Einen Monat nach dem Erstflug am 1. Februar 1945 begann die Auslieferung der Maschinen. Die japanische Armeeführung zeigte sich sehr erfreut über die ausgezeichneten Leistungen der Ki-100. Die Maschine kam sehr schnell an die Front und zeigte hervorragende Eigenschaften. Sie konnte viele amerikanische Jäger ausmanövrieren, insbesondere in mittleren Höhen, und war den amerikanischen Mustangs und Thunderbolts ebenbürtig. Nach leichten Umbauten entstand noch die Ki-100-1a, zu der weitere 272 Flugzeuge modifiziert wurden. Insgesamt wurden knapp 400 Ki-100 aller Varianten gefertigt. Eine restaurierte Maschine ist heute im RAF-Museum Hendon (London) zu besichtigen. Mehr dazu auch hier.

Fine Molds - Kawasaki Ki-100-I

Der Bausatz

In der Stülpschachtel des Bausatzes stecken zwei hellgraue Spritzlinge in einer Plastikfolie. Die beiden Decalbögen sowie der Klarsichtrahmen bekamen eine eigene Tüte spendiert, so dass die Kanzel nicht schon in der Box zerkratzen kann.Die Bauteile verfügen über feine versenkte Gravuren, selbst in den Fahrwerksschächten finden sich Nieten. Rumpfhälften und Tragflächen sind mit Passstiften ausgerüstet. Leichte Ansätze von Fischhaut am Rumpf im Bereich der Cockpitränder sind sicher einfach zu entfernen. Leider findet sich an beiden Rumpfhälften jeweils eine Sinkstelle im Bereich der Cockpitwand (außen).

Fine Molds - Kawasaki Ki-100-I

Das Cockpit besteht aus sieben Teilen und ist zusammen mit den auf den Rumpf-Innenseiten vorhandenen Strukturen gut detailliert. Diese Strukturen sind allerdings auch für die erwähnten Sinkstellen verantwortlich. Wer die angebotene Zusatzbeladung verwenden möchte, muss in den Flügelunterseiten die angedeuteten Löcher für die Aufhängungen aufbohren. Der Motorblock besteht aus einem Stück, verfügt aber über Stößelstangen und angedeutete Kühlrippen. Als Beladung stehen Zusatztanks oder zwei Bomben zur Verfügung.

Fine Molds - Kawasaki Ki-100-I

Bauanleitung und Decals

Der Faltplan ist – bis auf die Warnhinweise und die Farbangaben – fast komplett in Japanisch, lässt aber durch die guten Zeichnungen keine Fragen offen. Er führt in 10 Schritten zum fertigen Modell. Mit den beiliegenden Decals lassen sich fünf unterschiedliche Maschinen der Kaiserlichen Japanischen Heeresluftwaffe dekorieren. Die Farbangaben beziehen sich u.a. auf die Produkte von Gunze und Tamiya.

Kawasaki Ki-100-IKawasaki Ki-100-IKawasaki Ki-100-I
Kawasaki Ki-100-I

Kawasaki Ki-100-I

 

Darstellbare Maschinen:
  • Major Yohei Inoki, 2. Daitai, Akeno Ausbildungsdivision, Akeno AB (Mie), 1945
  • 5. Hiko Sentai, Kiyosu AB (Aichi), 1945
  • 59 Hiko Sentai, 3. Chutai, Ashiya AB (Fukuoka), 1945 (zwei verschiedene)
  • 244. Hiko Sentai, Chofu AB (Tokyo), 1945
Stärken:
  • seltenes Modell
  • gute Detaillierung
  • schöne Gravuren
Schwächen:
  • Sinkstellen
  • schwer zu bekommen

Fazit:

Ein schöner Bausatz für ein eher seltenes Modell, der – bedingt durch die geringe Größe einiger Teile – eher für den schon etwas erfahreneren Modellbauer gedacht ist.

Diese Besprechung stammt von Thomas Dietze - 11. Mai 2019

Modellbauer-Profil
Thomas Dietze
Land: DE
Beiträge: 12
Dabei seit: 2017
Neuste Artikel:
Mil Mi-24PNorthrop P-61B-15-NO Black Widow

Alle 12 Beiträge von Thomas Dietze anschauen.

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Fine Molds > Kawasaki Ki-100-I

© 2001-2019 Modellversium